Leitung Prof. Dr. med. Peyman Hadji

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Klinische Schwerpunkte

  • Osteoonkologie
  • Osteoporose
  • Schwangerschaftsassozierte Osteoporose
  • Knochenmarksödemsyndrom
  • Gynäkologische Endokrinologie
  • Reproduktionsmedizin

Vita

Seit 07/2014 Leiter der Sektion Osteoonkologie, gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin am Krankenhaus Nordwest
10/2007 Ernennung zum Professor an der Phillips-Universität Marburg, Fachbereich Medizin
07/2006 Ernennung zum apl. Professor an der Phillips-Universität Marburg, Fachbereich Medizin
06/2001 Habilitation für das Fach Frauenheilkunde und Geburtshilfe
2000-07/2014 Leiter des Schwerpunktes Gynäkologische Endokrinologie, Reproduktionsmedizin und Osteologie, Klinikum der Philipps-Universität Marburg, Universitätsklinikum Giessen und Marburg GmbH, Standort Marburg
04/2000 Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
1996 Promotion
09/1994-05/1996 Priv.-Assistent von Professor Dr. med. H.-G. Bohnet, Hamburger Institut für Fortpflanzungsmedizin und Endokrinologie
01/1991-09/1994 Marienkrankenhaus Flörsheim, Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe
1983-1990 Studium der Medizin an der Universität in Regensburg sowie der JWG- Universität in Frankfurt

Forschungsschwerpunkte

  • Tumortherapie-induzierte Osteoporose beim Mammakarzinom: Untersuchungen zum Einfluss einer Chemotherapie auf den Knochenstoffwechsel und die Knochendichte bei prä- und postmenopausalen Frauen mit Mammakarzinom. LKP zweier placebokontrollierter, randomisierter Doppelblindstudien zum Einfluss einer zweijährigen i.v. Bisphosphonattherapie auf den Knochenstoffwechsel und die Knochendichte bei prämenopausalen Frauen mit Mammakarzinom. LKP einer multizentrischen, randomisierten Doppelblindstudie zum Einfluss einer Therapie mit Exemestan im Vergleich zu Tamoxifen auf den Knochenstoffwechsel und die Knochendichte bei postm. Frauen mit rezeptorpositivem Mammakarzinom. LKP einer multizentrischen, randomisierten Studie zum Einfluss einer Bisphosphonattherapie auf den Knochenstoffwechsel bei postmenopausalen Frauen mit metastasiertem Mammakarzinom.
  • Versorgungsforschung: Untersuchung zur Compliance und Persistenz von Bisphosphonaten im Rahmen einer Osteoporosetherapie sowie von Anastrozol im Rahmen einer Brustkrebstherapie in der Versorgungsstruktur des Brustzentrum Regio. LKP zweier Studien zum Einfluss einer mündlichen und schriftlichen Intervention bei Frauen mit Mammakarzinom auf die Compliance und Persistenz unter Praxisbedingungen. Untersuchungen zur Persistenz unter einer Therapie mit Bisphosphonaten bei Männern und Frauen mit metastasiertem Prostata- und Mammakarzinom.
  • Osteoporosediagnostik und –therapie: LKP mehrerer multizentrischen und monozentrischen klinischen Studien zur Wertigkeit verschiedener osteodensitometrischer Messverfahren sowie zur Wirksamkeit verschiedener medikamentöser Interventionen auf den Knochenstoffwechsel, die Knochendichte und die Frakturrate (Teriparatid, Bisphosphonate, Raloxifen, HRT, AMG 126, Tibolon, Fluoride, Exemestan, Anastrozol, Letrozol, Tamoxifen).
  • Schwangerschaftsassoziierte Osteoporose: Leitung des Deutschen Referenzzentrums für schwangerschaftsassoziierte Osteoporose. Untersuchung zur Prävalenz/Inzidenz der Erkrankung in Deutschland sowie des Einflusses von Risikofaktoren im Rahmen einer Globalerhebung sowie einer Fall-Kontrollstudie.
  • Stoffwechselforschung: Durchführung einer Reihe von Studien zum Einfluss von Schwangerschaft und Stillzeit, GNRH-, Tamoxifen-, Anorexie, Exemestan, Raloxifen und Östrogen-Therapie auf den Leptin/NPY Stoffwechsel sowie zu Zusammenhängen von Leptin/NPY und BMD, Menopause, endogenen und exogenen Östrogenen sowie Mammakarzinom.
  • Reproduktionsmedizin: Untersuchungen zur psychologischen Interaktion bei Sterilitätspatientinnen sowie zu Veränderungen von Oozyten bei Frauen im fortgeschrittenen Lebensalter.

Gutachtertätigkeiten & Vorträge

Gutachtertätigkeiten

Editor in Chief des Journal of Bone Oncology, Mitglied in Editorial Board der Zeitschrift “Climacteric” (aktuell) sowie „Journal of Clinical Densitometry“; Gutachtertätigkeit für internationale Zeitschriften: „Nature“, „Lancet Oncology“, “JAMA”, “Journal of Clinical Oncology”, „American Journal of Obstetrics and Gynecology“, „European Journal of Endocrinology“, „Bone“, „Journal of Internal Medicine“, „Maturitas“, „Osteoporosis International“, „Experimental Diabetis and Endocrinology“, „Climacteric“, „Calcified Tissue International“ sowie „Geburtshilfe und Frauenheilkunde“.

Vorträge

Mehr als 800 nationale und internationale Vorträge zum Themenbereich der Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie der Osteoporose, zur Tumortherapie-induzierten Osteoporose, zu Diagnostik und Therapie von Knochenmetastasen, zur schwangerschaftsassoziierten Osteoporose sowie zu endokrinologischen Erkrankungen, wie z.B. peri- und postmenopausale Hormonstörungen, Kontrazeption und Schilddrüsenfunktionsstörungen.

Mitgliedschaften

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Beiräten:

  • Vorstandsmitglied und Schatzmeister des Dachverband Osteologie, (DVO)
  • Vorstandsmitglied und Vizepräsident der Deutschen Menopausengesellschaft (DMG) (bis 31.12.2010)
  • Sprecher des Arbeitskreises „Menopause und Osteoporose“ der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsmedizin (DGGEF)
  • Co-Autor der aktuellen ESMO Leitlinien zur Behandlung von Knochenmetastasen
  • Co-Autor der aktueller internationalen Konsensus Leitlinien zur Behandlung von Knochenmetastasen
  • Co-Autor der S-III Leitlinien zur postmenopausalen Osteoporose des Dachverbandes Osteologie (DVO)
  • Co-Autor der S-III Leitlinien zur postmenopausalen Hormontherapie der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Co-Autor der Leitlinie zur peripheren Knochendichtemessung der „International Society of Clinical Densitometry“ (ISCD)
  • Mitglied des Ausschusses für Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung im Rahmen der klinischen Anwendung der Qualitativen Ultrasonometrie in der Osteoporose-Diagnostik – „European Quality Assurance Group“ (EUQUS) – der International Society of Clinical Densitometry (ISCD)
  • Mitglied im „International Scientific Advisory Panel“ der „International Society of Clinical Densitometry“ (ISCD)

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Fachgesellschaften:

  • Deutscheellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsmedizin (DGGEF)
  • Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE)
  • Deutsche Menopausengesellschaft (DMG)
  • European Society for Human Reproduction and Endocrinology (ESHRE)
  • American Society for Bone Mineral Research (ASBMR)
  • American Society of Clinical Oncology (ASCO)
  • International Society of Clinical Densitometry (ISCD)
  • International Menopause Society (IMS)
  • European Menopause and Andropause Society (EMAS)

Preise

  • Posterpreis: 2nd Congress, European Society of Gynecology, Nov. 1st, 1997
  • Posterpreis: Mittelrheinische Gesellschaft für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Juni 1999
  • Posterpreis: 3. Tagung der Deutschen Menopausen Gesellschaft, Sept. 1999
  • Plenary Poster: 21st Annual Meeting of the American Society of Bone Mineral Research (ASBMR), Okt. 1999
  • Posterpreis: Mittelrheinische Gesellschaft für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Mai 2000
  • Posterpreis: 6th Annual Meeting of the International Society of Clinical Densitometry (ISCD), Mai 2000
  • Posterpreis: Mittelrheinische Gesellschaft für Gynäkologie u. Geburtshilfe, Mai 2003
  • Posterpreis: Osteologie 2006, März 2006
  • Innovationspreis des Berufsverbands der Frauenärzte (BVF), März 2007
  • Intenational Avicenna Award 2008, Association of Iranian Pysicians
  • Plenary Poster: 31st Annual Meeting of the American Society of Bone Mineral Research (ASBMR), September 2009
  • Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Osteologie (DGO), März 2012

Kontakt

So erreichen Sie uns

Prof. Dr. med. P. Hadji
Tel  (069) 7601 8111
Fax (069) 7601 8088
Email: schmiedl.ingeborg@hohg.de