Fehlstellungen und Knochenbrüche an Hand und Fuß

Hände und Füße bilden beim Menschen jeweils das Ende der oberen und unteren Extremitäten. Die Hände sind hochkomplexe Greiforgane, die aus 27 Knochen bestehen. Die Füße sind mindestens genauso komplex strukturiert wie die Hände. Hier kommt noch dazu, dass sie beim Gehen und Stehen das gesamte Körpergewicht des Menschen tragen und eine wichtige Rolle als Stützorgan im Bewegungsapparat des Menschen spielen. Ein Fuß besteht aus 26 Knochen.

Diagnose und Therapie

Diagnose und Therapie hängen von der Art der Erkrankung oder Verletzung ab und müssen individuell zwischen Arzt und Patient abgestimmt werden.

Krankheitsbilder

Füße

Die Füße sind hochbeanspruchte Körperteile, die das ganze Gewicht des Körpers tragen. Durch familiäre Veranlagung, Fehlbelastungen und Verletzungen können eine Reihe von Fehlstellungen an den Füßen auftreten: 

  • Hallux valgus und Hallux rigidus
  • Platt- und Senkfuß
  • Knickfuß
  • Arthrose
  • Entzündungen

Hände

Unsere Hände sind in unserem Alltag unersetzlich. Dass wir unsere Hände praktisch ständig gebrauchen merken wir meist dann, wenn sie verletzt und nur eingeschränkt einsetzbar sind. Durch Stürze oder Sportverletzungen werden häufig die Handwurzelknochen durch Brüche in Mitleidenschaft gezogen. Andere Verletzungen betreffen die Finger oder das Handgelenk:

  • Brüche der Fingerknochen
  • Finger-Luxationen
  • Gelenkentzündungen
  • Gicht
  • Karpaltunnelsyndrom

Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wirbelsäulenchirurgie

Prof. Dr. med. Rangger
Chefarzt

Prof. Dr. med. Christoph Rangger

Telefon
Fax (069) 7601 - 3650
E-Mail celik.goenuel(at)khnw(dot)de