Blutkrebs (Leukämie)

Zu viele weiße Blutkörperchen

Leukämie ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene Krebserkrankungen des blutbildenden Systems („Blutkrebs“). Allen gemeinsam ist, dass sich entartete weiße Blutkörperchen (Leukozyten) unkontrolliert vermehren. Je nach ihrem Verlauf unterscheidet man die akute Leukämie und die chronische Leukämie. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können an Blutkrebs erkranken.

Bei einer Leukämie entstehen statt normaler, ausgereifter Leukozyten unreife Zellen im Knochenmark oder Lymphsystem. Sie sind meist nicht funktionsfähig, können also ihre Hauptaufgabe – die Abwehr von Krankheitserregern – nicht erfüllen. Gleichzeitig neigen die entarteten Leukozyten dazu, sich sehr rasch und unkontrolliert zu vermehren. Sie verdrängen nach und nach gesunde weiße Blutkörperchen sowie rote Blutkörperchen (Erythrozyten) und Blutplättchen (Thrombozyten).

Man unterscheidet je nach Verlauf und entartetem Zelltyp verschiedene Formen der Erkrankung, die sich hauptsächlich in zwei Gruppen einteilen lassen, die Lymphatischen Leukämien und die Myeloischen Leukämien. Von beiden gibt es jeweils akute und chronische Varianten, die sich in Verlauf, Symptomen und Behandlung unterscheiden.

Symptome

Relativ schnell entwickeln sich die Beschwerden bei einer akuten Leukämie. Symptome sind unter anderem:

  • Leistungsminderung
  • Anhaltendes Fieber
  • Nächtliches Schwitzen
  • Müdigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Blutarmut (Anämie)

Die chronische myeloische Leukämie (CML) und die chronische lymphatische Leukämie (CLL) beginnen schleichend und verursachen oft über viele Jahre keine auffälligen Symptome.

Diagnose und Therapie

Während eine chronische Leukämie meist längere Zeit symptomfrei bleibt, beginnen akute Formen relativ plötzlich und nehmen einen raschen Verlauf. Dennoch verzögert sich die Diagnose häufig, da die Erkrankungen eher selten sind und die gleichen Symptome auch bei zahlreichen anderen Krankheiten auftreten können. Besteht aufgrund der Symptomatik der Verdacht auf eine chronische oder akute Leukämie, werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Blutuntersuchungen
  • Knochenmarkspunktion

Abhängig vom Befund wird der behandelnde Onkologe gemeinsam mit dem Patienten eine Behandlungsstrategie festlegen.

Leiter der Hämatologie

Prof. Dr. med. Weidmann
Leitender Oberarzt

Prof. Dr. med. Eckhart Weidmann

Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Hämatologie und Onkologie, Palliativmedizin

Telefon
Fax (069) 769932
E-Mail fernandez.alicia(at)khnw(dot)de