Geburt im Krankenhaus Nordwest

Informationen für werdende Mütter und Väter bezüglich Covid-19

Kliniken in ganz Deutschland haben in den vergangenen Wochen ihren Betrieb auf die Versorgung von Covid-19-Patienten vorbereitet. Auch das Krankenhaus Nordwest hat seinen Betrieb auf die veränderten Rahmenbedingungen angepasst. Dementsprechend haben wir auch die Abläufe bei der Betreuung von werdenden Müttern in der geburtshilflichen Abteilung im Krankenhaus Nordwest angepasst.

Die Maßnahmen, die wir auf der Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes umsetzen, dienen Ihrem und dem Schutz Ihres Kindes, aber auch der Sicherheit aller in der Klinik tätigen Mitarbeiter. Daher müssen auch in der Geburtshilfe alle Hygienevorschriften sowie die aktuellen Besuchsregelungen der Klinik unbedingt eingehalten werden. Um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, muss das Klinikpersonal über eine mögliche Corona-Infektion vor Eintreffen in der Klinik informiert werden.

Im Folgenden haben wir häufig gestellte Fragen von Schwangeren im Zusammenhang mit dem Aufenthalt in unserem Haus zusammengestellt.

Hebamme bereitet des Kreißsaal vor

Fragen und Antworten

Ich möchte mich im Krankenhaus Nordwest zur Geburt anmelden. Was habe ich zu beachten?

Unsere Schwangerenambulanz ist regulär geöffnet, sie können sich also ganz normal zur Geburt anmelden. Allerdings bitten wir Sie aufgrund der aktuellen Lage allein und mit eigener Mund-Nasen-Schutzmaske zur Geburtsanmeldung zu erscheinen.

Hier finden Sie unsere Sprechzeiten.

Kann ich regulär zu meinen Vorsorgeuntersuchungen kommen?

Ja, unser Zentrum für Ultraschalldiagnostik und Pränatalmedizin ist regulär geöffnet. Auch zu diesen Untersuchungen kommen Sie bitte mit Mund-Nasen-Schutzmaske und ohne Begleitung.

Hier finden Sie die Kontaktdaten unserer Pränataldiagnostik und der Hebammen.

Darf mein Partner bei der Geburt mit in den Kreißsaal?

Auch in diesen besonderen Zeiten darf Ihr Partner bzw. eine vertraute Begleitperson Sie bei der Geburt begleiten. Ein Wechsel der Begleitperson ist während des Aufenthaltes nicht möglich. Die Begleitperson darf während der Geburt durchgängig bei Ihnen bleiben. Ein Aufenthalt in anderen Bereichen des Krankenhauses (Aufenthaltsbereiche o.ä.) ist derzeit leider nicht erlaubt. Der Partner bzw. die Begleitperson muss symptomfrei sein und sich gesund fühlen sowie einen Mund-Nasen-Schutz tragen, die er bzw. sie nach Möglichkeit selbst mitbringt.

Im weiteren Verlauf Ihres Aufenthalts auf der Wochenstation ist ein Besuch des Vaters mit Sondergenehmigung möglich. Zudem bieten wir nach wie vor Familienzimmer nach Verfügbarkeit an. Im Falle der Unterbringung im Familienzimmer muss Ihre Begleitung die gesamte Zeit des Krankenhausaufenthalts ebenfalls im Haus bleiben.

Kann ich mein Risiko, während der Schwangerschaft am Coronavirus zu erkranken, vermeiden bzw. verringern?

Hier gilt für Schwangere nichts anderes als für die gesamte Bevölkerung: Sie sollten sich die Hände regelmäßig möglichst gründlich (20-30 Sek.) mit Seife waschen, insbesondere wenn Sie von öffentlichen Orten oder Ihrem Arbeitsplatz kommen. Sie sollten Menschenansammlungen meiden, soziale Kontakte eher übers Internet oder per Telefon pflegen und mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Menschen halten.

Engen Kontakt zu anderen Personen oder auch Mitgliedern der Familie sollte vermieden werden, insbesondere, wenn Symptome einer Erkältungskrankheit und/oder Fieber vorliegen. Frische Luft und Spaziergänge sowie eine vitaminreiche Kost stärken Ihr Immunsystem. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind Schwangere jedoch keinem höheren Risiko ausgesetzt als die allgemeine Bevölkerung. Höhere Risiken können, wie auch beim Rest der Bevölkerung, bei Schwangeren mit vorbestehenden Herz- bzw. Lungenerkrankungen sowie bei immunsuppremierten Frauen bestehen. 

Ich bin mit Covid-19 infiziert, welche Folgen hat die Infektion für mein Baby, den weiteren Schwangerschaftsverlauf und die Geburt?

Derzeit gibt es keine Hinweise dazu, dass das Virus während der Schwangerschaft auf das ungeborene Kind übertragen wird. Auch ein erhöhtes Risiko für Fehlbildungen und Fehlgeburten wurde bisher nicht beschrieben. Es gibt allerdings Hinweise, dass die Frühgeburtenrate und das Auftreten von vorzeitigen Wehen leicht erhöht ist. Bei infizierten Frauen wird das Risiko für eine Begleitinfektion des Neugeborenen als äußerst gering eingestuft.

SARS-CoV-2-infizierte Schwangere ohne klinische Symptome (Fieber, trockener Husten, Abgeschlagenheit oder sonstigen Erkältungssymptomen, Wehen) sollen weiterhin ambulant von Ihrem Frauenarzt betreut werden und sich zu Hause erholen.

Kreißsaal

Telefon

Und nach der Geburt ins Familienzimmer

Auf Wunsch stellen wir Ihnen und Ihrer Familie nach der Geburt ein eigenes Zimmer zur Verfügung. Die Zimmer sind familiengerecht und freundlich eingerichtet. Wir informieren Sie gerne.

Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Prof. Dr. med. Engel
Chefarzt

Prof. Dr. med. Jörg B. Engel

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Schwerpunkte Gynäkologische Onkologie, Perinatalmedizin, Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Senior Mamma-Operateur, MIC II

Telefon
Fax(069) 7601 - 4584
E-MailGluhakovic.Sandra(at)KHNW(dot)de