Therapie

Veränderungen der Brust - gut- sowie bösartig, betreffen in Deutschland Frauen und Männer. Bei Frauen ist Brustkrebs die am häufigsten auftretende Krebserkrankung. Etwa 75.000 Frauen und ca. 700 Männer erkranken jedes Jahr in Deutschland neu an Brustkrebs. Wir bieten chirurgische Verfahren von der brusterhaltenden Therapie bis hin zum Wiederaufbau nach operativer Entfernung an. Bei Brustkrebs erarbeiten Gynäkologen, Radiologen, Pathologen, Onkologen, Internisten und Strahlentherapeuten in interdisziplinärer Zusammenarbeit individuellen Therapieplan im wöchentlich stattfindenden Tumorboard des zertifizierten Interdisziplinären Onkologischen Zentrums (IOZ). Darüber hinaus erhalten Patienten des Brustzentrums persönliche Beratung und Betreuung.

Verfahren bei frühem Brustkrebs

  • Minimalinvasive Entfernung des Wächterlymphknotens
  • Intraoperative Radiotherapie IORT bei Brusterhaltung 

Vorteile IORT:

  • Direkte Bestrahlung des ursprünglichen Tumorbettes
  • Schonung des umliegenden gesunden Gewebes und damit Minimierung unerwünschter Nebenwirkungen
  • Frühzeitige Bestrahlung mit hoher Effektivität, ohne dass Wundheilung oder Systemtherapie abgewartet werden müssen
  • Deutlich verkürzte Nachbestrahlungszeit beim Boost-Verfahren

 

Unser neuer Linearbeschleuniger ist in der Lage, das Tumorgewebe millimetergenau zu bestrahlen und so gesundes Gewebe zu schonen. Erfahren Sie mehr zum Thema Strahlentherapie:

Zur Radioonkologie

Verfahren bei fortgeschrittenem oder wieder aufgetretenem Brustkrebs

  • Primäre onkologische Medikamentenbehandlung nach Tumorbiologie und Stadium unter MRT
  • Brustchirurgie nach senologischer Diagnostik und persönlicher Präferenz
  • Strahlenbehandlung von Tumoren
  • Interdisziplinäre Schmerzbehandlungen

Leitung des Brustzentrums

Prof. Dr. med. Engel
Chefarzt

Prof. Dr. med. Jörg B. Engel

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Schwerpunkte Gynäkologische Onkologie, Perinatalmedizin, Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Senior Mamma-Operateur, MIC II

Telefon
Fax (069) 7601 - 3622
E-Mail borth.lena(at)khnw(dot)de