Patient in der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin und Schmerztherapie

Risikominimierung zu Ihrer Sicherheit

In der Bundesrepublik Deutschland werden jährlich etwa acht Millionen Narkosen durchgeführt. Der Prozentsatz älterer, teilweise schwer vorerkrankter, Patienten nimmt dabei stetig zu. Dank eines hochentwickelten Qualitätsmanagments im Fach Anästhesiologie ist die Rate an schwerwiegenden Komplikationen und tödlichen Narkosezwischenfällen derzeit dennoch so niedrig wie nie zuvor. Die Anwendung hochentwickelter, schonender Narkose-Medikamente sowie die lückenlose apparative und personelle Überwachung der Körperfunktionen des Patienten während einer Narkose reduzieren das Narkoserisiko, auch bei Notfall- und Hochrisikopatienten.

Im Krankenhaus Nordwest sind sämtliche Voraussetzungen für eine optimale Risiko-Minimierung während und nach einer Narkose erfüllt:

  • Ermittlung des individuellen Risikoprofils jedes Patienten im Vorfeld der Operation
  • Optimierung des Allgemeinzustandes bis zum OP-Tag
  • Individuelle Anpassung der Narkoseform sowie die Auswahl und Dosierung der Narkose-Medikamente an das Risikoprofil des Patienten
  • Durchführung bzw. Überwachung der Narkose durch Fachärzte für Anästhesiologie und speziell ausgebildete Fachpflegekräfte
  • Konsequente Überwachung der Körperfunktionen des Patienten nach der Operation in einem Aufwachraum bzw. auf einer Intensivstation

Das anästhesiologische Aufklärungsgespräch

Am Tag vor der Operation findet das anästhesiologische Aufklärungsgespräch statt. Hier werden akute Leiden, frühere Erkrankungen und Operationen besprochen und die Narkoseart ausgewählt. Dazu füllen Sie einen Fragebogen aus. Berücksichtigt werden u.a. Laborwerte, EKG, Röntgenbilder sowie die Art des geplanten Eingriffs. Der Anästhesist klärt Sie über Risiken sowie die Vor- und Nachteile einzelner Narkoseverfahren auf. Er informiert Sie, welche Medikamente Sie vor der Operation absetzen sollen. Sechs Stunden vor der OP dürfen Sie nichts mehr essen. Wasser oder ungesüßter Tee kann bis zwei Stunden vor der Narkose getrunken werden.

  • Falls Sie einen Narkoseausweis besitzen, sollte dieser zum Vorgespräch und am OP-Tag mitgebracht werden!

Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin & Schmerztherapie

Prof. Dr. med. Habler
Chefarzt

Prof. Dr. med. Oliver Habler

Telefon
Fax (069) 7601 - 3639
E-Mail zeibig-zarrouk.silke(at)khnw(dot)de