Alles Wissenswerte auf einen Blick! Wählen Sie Ihre Themen aus dem Bereich:

Myomzentrum

Leitung

Prof. Dr. med. Engel
Chefarzt

Prof. Dr. med. Jörg B. Engel

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Schwerpunkte Gynäkologische Onkologie, Perinatalmedizin, Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Senior Mamma-Operateur, MIC II

Leitende Oberärztin

Dr. med. Eva Velten

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie, Senior Mamma-Operateurin, operative und plastische Brustchirurgie

Myom-Sprechstunde

Sekretariat

Telefon
E-Mail Gluhakovic.Sandra(at)KHNW(dot)de

Myome

Myome sind gutartig und gehören nicht zu den Krebserkrankungen. Sie werden häufig als Zufallsbefund bei der Ultraschalluntersuchung diagnostiziert, da sie oft keinerlei Beschwerden verursachen.

Folgende Symptome sind jedoch möglich:

  • Schmerzen bei der Regelblutung
  • Zwischenblutungen
  • Überstarke Blutungen (Hypermenorrhoe - bei ca. 60 Prozent der Frauen)
  • und/oder verlängerte Regelblutung (Menorrhagie)
  • Schmerzen und/oder Druckgefühl im Unterbauch und Beckenbereich
  • Häufiges Wasserlassen und/oder Missempfindungen beim Wasserlassen
  • Verstopfung
  • Sichtbare Größenzunahme des Bauches
  • Schmerzhafter Geschlechtsverkehr
  • Probleme, schwanger zu werden
  • Lageanomalien des Kindes
  • Schwangerschaftskomplikationen und/oder Fehlgeburten
  • Erhöhte Rate an Blutungen nach einer Entbindung

Diagnose

  • Tastuntersuchung (bimanuelle Palpation)
  • Ultraschalluntersuchung (Vaginalsonographie, ggf. abdominale Sonographie)
  • ggf. diagnostische Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie) oder Bauchspiegelung (Laparoskopie)
  • ggf. Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT)

Therapie

Im interdisziplinären Myomzentrum am Krankenhaus Nordwest steht Ihnen ein Experten-Team der gynäkologischen Endokrinologie, Radiologie und der operativen Gynäkologie mit Rat und Tat zur Seite. In dieser für das Rhein-Main Gebiet einzigartigen Konstellation sind wir in der Lage, Ihnen alle Behandlungsoptionen an einem Standort anbieten zu können. Im Vordergrund steht jedoch zunächst die Wahl einer möglichst gering invasiven Behandlungsoption! Sprechen Sie mit uns.