Refluxzentrum

Die Behandlungen von Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens sind bereits traditionell am Krankenhaus Nordwest etabliert. Im Refluxzentrum am Krankenhaus Nordwest arbeiten erfahrene Spezialisten aus den verschiedenen Fachbereichen zusammen mit dem Ziel, jedem Patienten die für ihn beste Therapie auf höchstem medizinischen Niveau zukommen zu lassen. Das Zentrum bietet Betroffenen eine umfassende und moderne Diagnostik zur Abklärung der individuellen Erkrankungsursachen und dann vor allem eine gezielte, stadiengerechte Therapie. Unsere Behandlungsmethoden umfassen konservative und operative Verfahren.

Leitung des Refluxzentrums

Leitender Oberarzt

Dr. med. Moustafa Elshafei

Leiter des Refluxzentrums, Facharzt für Chirurgie

Chefarzt

Prof. Dr. med. Thomas Werner Kraus, MBA, FACS

Facharzt für Chirurgie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Transplantationschirurgie

Chefärztin

Dr. med. Sylvia Weiner

Fachärztin für Allgemeinchirurgie, Notfallmedizin, Adipositaschirurgie

Chefarzt

Prof. Dr. med. Siegbert Rossol, M.Sc.

Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie und Hepatologie

Die Refluxkrankheit

Etwa die Hälfte aller Erwachsenen in Deutschland leidet Umfragen zufolge unter Sodbrennen. Bei rund 20 Prozent steckt dahinter die  gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD). In den vergangenen Jahrzehnten hat die Zahl der Betroffenen stark zugenommen. Die Refluxkrankheit gehört zu den Volkskrankheiten, die durch unsere heutigen Lebensgewohnheiten begünstigt werden. Bei der Refluxkrankheit ist  der Verschlussmechanismus der Speiseröhre gestört, sodass Magensaft und Galle in die Speiseröhre zurückfließen. Der Rückfluss basiert meist auf einer gestörten Funktion des unteren Speiseröhrenmuskels. Mögliche Ursachen können z. B. Übergewicht, bestimmte Medikamente oder Konsum von Alkohol und Nikotin sein. Typische Symptome der Refluxkrankheit sind Oberbauchschmerzen, brennende oder stechende Schmerzen hinter dem Brustbein, Sodbrennen, saures Aufstoßen, Schluckbeschwerden, Reizhusten und Heiserkeit. Unbehandelt kann dauerhaft auftretender Reflux zu schwerwiegenden Veränderungen der Speiseröhre wie einer Entzündung, Verengung und sogar Speiseröhrenkrebs führen.

Frau fasst sich an den Brustkorb, weil sie Sodbrennen hat.

Wann wird Sodbrennen bedenklich?

Eine Refluxkrankheit ist eine dauerhafte Erkrankung und kann die Betroffenen sehr belasten, das allgemeine Wohlbefinden, das tägliche Leben und auch den Schlaf stark beeinträchtigen. Ausgeprägtes, krankhaftes Sodbrennen kann zu einer Entzündung der Speiseröhre (Refluxösophagitis)  führen, die unbehandelt im Laufe der Zeit zu dauerhaften Veränderungen der Schleimhaut der Speiseröhre (Barrett-Ösophagus,  Endobrachyösophagus) führt. Auf lange Sicht kann es in sehr seltenen Fällen sogar zur Ausbildung eines Speiseröhrenkrebses (Ösophaguskarzinom; Adenokarzinom des Ösophagus) kommen.

Professionelle Hilfe bei Sodbrennen

Diagnostik der Refluxkrankheit

  • Gastroskopie (Ösophagogastroduodenoskopie): Endoskopische Untersuchung der Speiseröhre zum Nachweis oder Ausschluss anderer Erkrankungen wie etwa Entzündungen, Zwerchfellhernien oder Tumore
  • pH-Metrie und Impedanz Messung: Ein Katheter bzw. ein Sensor in der Speise-Röhre misst den sauren und auch den nicht-sauren Rückfluss
  • High-Resolution Manometrie: Eine unter örtlicher Betäubung eingebrachter Messkatheter misst die Druckveränderungen während des Schluckaktes
  • Breischluck: Röntgenologische Darstellung des Schluck-Aktes, Reflux und der Hiatus Hernie

Therapie der Refluxkrankheit

Konservativ und medikamentös

Umstellung der Lebensgewohnheiten und Behandlung mit speziellen Medikamenten. Falls diese keine Wirkung zeigen oder unverträglich sind, ist eine Operation empfehlswert.

Operativ

  • Hiatoplastik: Vereinigung der Zwerchfell-Schenkel durch Naht
  • Kunststoffnetze: Vereinigung der Zwerchfell-Schenkel durch Naht
  • Fundoplicatio nach Nissen (360°) oder nach Toupet (270°): Operatives Einsetzen einer Speiseröhren-Manschette
  • LINX®-Implantation: Dehnbares Magnetband aus Titanplättchen, das um das untere Speiseröhrenende gelegt wird
Frau fasst sich mit einer Hand an den Brustkorb, weil sie Sodbrennen hat.

Unsere Sprechstunden

Informationen zu unseren Sprechstunden

Bei der Vorstellung in unserer Sprechstunde werden Symptome und medizinische Daten erfasst und die bisherigen Befunde besprochen. Eine Ernährungsberatung kann ebenfalls nach Bedarf eingeleitet werden. Der Eingang in unsere Sprechstunde ist über direkte Terminvereinbarung, aber auch über die Sprechstunden der beteiligten Kliniken möglich.

Für eine Behandlung in unserem Refluxzentrum benötigen wir eine Überweisung von einem Internisten, Chirurgen oder Orthopäden.
Bitte beachten Sie, dass für Leistungen im Rahmen einer ärztlichen Zweitmeinung oder Beratungen unabhängig von einer stationären Behandlungsnotwendigkeit (Einweisung) keine Möglichkeit der Direktabrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen besteht. Gesetzlich versicherte Patienten können diese Leistungen in unseren Sprechstunden als Selbstzahler in Anspruch nehmen.
Bitte bringen Sie die ausgefüllten Fragebögen (links) und alle Vorbefunde (OP-Berichte, Gastroskopie-Berichte u.ä.) zur Sprechstunde mit.

Veranstaltungen

Veranstaltungsreihe: Refluxkrankheit

Die Vortragsreihe „ Refluxkrankheit – Eine moderne Volkskrankheit “ findet in regelmäßigen Abständen dienstags von 17.30 bis 18.30 Uhr im Kommunikationszentrum am Krankenhaus Nordwest statt. Dr. med. Moustafa Elshafei, Leitender Oberarzt der Klinik für Bariatrische und Metabolische Chirurgie und Leiter des Interdisziplinären Refluxzentrums am Krankenhaus Nordwest, informiert über die umfassende und moderne Diagnostik zur Abklärung der individuellen Erkrankungsursachen und die gezielte, stadiengerechte Therapie, die Patienten im Refluxzentrum erhalten.

Download Veranstaltungsflyer mit allen Terminen